Geschichte

/ / Geschichte

Zukunft braucht Geschichte!

„Je weiter man zurückblicken kann, desto weiter wird man vorausschauen.“ (Winston Churchill, 1874-1965)


 Den Wert des Faches Geschichte kann man gar nicht zu hoch einschätzen!

 Schließlich nimmt das Fach bei der Frage nach der eigenen Identität des Menschen einen  hohen Stellenwert ein: Indem sich der Einzelne mit der Vergangenheit seiner Vorfahren beschäftigt, erhält er Orientierung für das eigene Leben, da erst durch Geschichte verständlich  wird, warum die Welt so ist, wie wir sie vorfinden und warum sie gerade so geworden ist und nicht anders.

 Dabei lebt Geschichte natürlich, vor allem bei der Beschäftigung mit dem Altertum, von der Faszination und dem Zauber in fremde, weit zurückliegende Kulturen und Gedankenwelten einzutauchen.  Gleichzeitig darf aber auch nicht vergessen werden,  vergangene Ereignisse kritisch zu bewerten und sich stets ein eigenes Urteil zu bilden, um Maßstäbe für das eigene Handeln zu erkennen. Dies gilt ganz besonders für die neuere, neueste und die Zeitgeschichte, die vor allem in enger Zusammenarbeit mit dem Fach Sozialkunde unsere Schülerinnen und Schüler zu politisch interessierten und mündigen Menschen heranzubilden versucht.

 Damit Geschichte nicht zum reinen Faktenlernen verkommt, ist es uns am Melanchthon-Gymnasium sehr wichtig, neben dem Unterricht immer wieder direkte Begegnungen mit der Vergangenheit zu suchen: Zeitzeugengespräche, Workshops und Exkursionen an bedeutende historische Orte und Denkmäler öffnen nach Möglichkeit den Unterricht und machen Geschichte hautnah erleb- und erfahrbar.

 Neben dem „normalen“ Geschichtsunterricht gibt es am Melanchthon-Gymnasium auch die Möglichkeit, den bilingualen Zweig zu wählen, d. h. am Geschichtsunterricht in englischer Sprache teilzunehmen. Nähere Infos dazu weiter unten.

 

Sandra Galster