Details

/ Details

Exkursion zum Reichsparteitaggelände

Nora Tremel, 7c

Nachdem die Schüler*innen des Pluslernens sich im letzten Schuljahr intensiv mit den Themen „Nürnberg bzw. München und Nationalsozialismus“ beschäftigt hatten, führten wir in diesem Schuljahr 2 Exkursionen durch:

Am 28.09.21 machte unser Kurs eine Exkursion zum Reichsparteitagsgelände. Um 8:30 Uhr trafen wir uns alle am Haupteingang und gingen gemeinsam zur Busstation am Rathenauplatz. Nach einer kurzen Busfahrt kamen wir an unserem Ziel an und lernten unsere Führerin Frau Vogel kennen, die uns die nächsten 3 Stunden herumführte. Nachdem sie uns ein paar Fakten über das Gelände gesagt hatte, gingen wir in die Ausstellung des Dokuzentrums, in der Zitate einiger Menschen, Bilder, Texte und auch kleine Filme gezeigt wurden. Dann gingen wir in die Kongresshalle, die nicht fertiggebaut wurde. Frau Vogel erklärte uns, dass sie nur gebaut wurde, damit eine einzige Rede im Jahr gehalten werden konnte – was für ein Wahnsinn! Auch haben wir gelernt, dass die Fassade außen aus Granit ist, doch innen aus normalem, billigerem Backstein, damit der erste Eindruck Reichtum zeigt. Anschließend machten wir einen Rundgang um den Dutzendteich. Unsere nächste Station war die „Große Straße“, die so gebaut wurde, dass man früher direkt auf die Kaiserburg schauen konnte. So wollte man das dritte Reich mit dem Heiligen römischen Reich deutscher Nationen in Verbindung bringen. Weiter ging es zum „Max-Morlock-Stadion“, das das älteste Gebäude auf dem gesamten Gelände ist, was schon 1920 gebaut wurde. Dort wurden früher die Spiele der Hitlerjugend abgehalten. Zum Schluss besichtigten wir noch das Zeppelinfeld mit der Zeppelintribüne, das so genannt wurde, weil einmal ein Zeppelin dort abgestürzt ist. Hier erhielten wir weitere interessante Informationen und Anekdoten. Dort endete die Exkursion.

Einen Herzlichen Dank an Frau Vogel für die interessante Führung und an Herrn Mattner für die Vorbereitung und Organisation.