Details

/ Details

Schulschließung vom 16. März bis 19. April 2020

30. März 2020

- Aktuelle Informationen -

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

seit 16. März sind nun schon alle Schulen geschlossen, und dies wird noch (zumindest) bis zum Ende der Osterferien (19. April 2020) so sein. Schüler*innen und deren Eltern sollen in dieser Zeit die Schule nicht betreten. Wenn es die Gesamtsituation erlaubt, wird am Montag, dem 20. April, der Unterricht wieder beginnen. Hoffen wir darauf! Bis Freitag, dem 3. April, werden alle Schüler*innen von ihren Lehrer*innen über Mebis oder per E-Mail mit Unterrichtsmaterialien und Arbeitsaufträgen versorgt. Diese Arbeitsaufträge sollen so gestaltet sein, dass sie von den Schüler*innen auch ohne Unterstützung der Eltern bewältigt werden können.

Für alle wesentlichen und aktuellen Informationen zum Themenbereich 'Schulschließungen und Corona' schauen Sie bitte regelmäßig auf die täglich aktualisierte Seite des Kultusministeriums:

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6901/unterricht-an-bayerischen-schulen-wird-eingestellt.html

Die Schule ist bis auf Weiteres Montag bis Freitag (in dringenden Fällen) telefonisch erreichbar (mindestens) von 9-13 Uhr, vorzugsweise per E-Mail an das Sekretariat:

sekretariat(at)melanchthon-gymnasium.de

bibliothek(at)melanchthon-gymnasium.de  (Frau Hentschler)

Auch die Schulleitung ist per E-Mail gut erreichbar:

direktor(at)melanchthon-gymnasium.de (Dr. Lind)

stellv.direktor(at)melanchthon-gymnasium.de (Dr. Reichardt)

Heike.Hessenauer(at)melanchthon-gymnasium.de

Während der Zeit der Schulschließung fallen selbstverständlich alle (Schul-)Veranstaltungen aus!

Von Herzen wünsche ich Ihnen und uns allen vor allem Gesundheit, aber auch Geduld, Gelassenheit und Zuversicht bei dem Marathonlauf durch die Krise. Irgendwann werden wir die Corona-Krise hinter uns haben.

Herzliche Grüße

Dr. Hermann Lind, Schulleiter

SALVETE - Bleiben Sie gesund!

 

Einige wichtige Informationen:

1. Verschiebung des Abiturs: Neuer Terminplan

Bis auf Weiteres gilt der neue Terminplan für das Abitur 2020:

Schriftliche Prüfungen


20. Mai: Deutsch
26. Mai: Mathematik
29. Mai: 3. Abiturprüfungsfach


Kolloquiumsprüfungen


Erste Prüfungswoche: Montag, 15. Juni mit Freitag, 19. Juni 2020
Zweite Prüfungswoche: Montag, 22. Juni mit Freitag 26. Juni 2020


Die mündlichen Zusatzprüfungen sind bis Freitag, 3. Juli abzuschließen; sie sind erst nach Bekanntgabe der Ergebnisse der fünf Abiturprüfungsfächer abzuwickeln.

Abiturfeier:

neuer Termin: Freitag, der 10. Juli, im N-ERGIE Uhrenhaus (hoffentlich...)

(Weitere Veränderungen im Ablauf des Abiturs 2020 können leider nicht ausgeschlossen werden.)

KMS vom 18. März: Abitur 2020 - neuer Terminplan

 

2. Informationen für Eltern Umgang mit den Maßnahmen zum Coronavirus:

Das KIBBS-Mittelfranken (Kriseninterventions- und Bewältigungteam der bayerischen Schulpsycholog*innen) hat recht hilfreiche Informationen für Eltern zum Umgang mit den Maßnahmen zum Coronavirus zusammengestellt, deren Lektüre ich Ihnen sehr ans Herz lege:

Anschreiben_Eltern_Umgang_mit_Corona

11 Tipps des KIBBS für Eltern

3. Notfallbetreuung (siehe unten KMS 4.):

Für die Beantragung der Notfallbetreuung gibt es ein neues Antragsformular: 'Erklärung zur Berechtigung zu einer Kinderbetreuung im Ausnahmefall (Notbetreuung)'

Aktualisierte_Erklärung_zur sog. Notfallbetreuung

Die Notfallbetreuung wird im Bedarfsfall (Voraussetzung siehe unten KMS/4.!) von der Schule in der ersten Ferienwoche von Montag bis Donnerstag und in der zweiten Ferienwoche von Dienstag bis Freitag aufrechterhalten. Sie erstreckt sich bedarfsgerecht auf den Zeitraum von 8 bis 16 Uhr. Ganztags- und Mittagsbetreuungsangebote stehen in diesem Zeitraum nicht zur Verfügung.

4. Telefonische Auskunft des KM:

Für dringende Fragen von Eltern und Lehrkräften hat das Kultusministerium eine Hotline eingerichtet, die von Montag bis Freitag zwischen 7:30 Uhr und 18:00 Uhr besetzt ist: Coronavirus-Telefon-Hotline des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus: 089/2186-2971

 

Hier noch einmal die wichtigsten Informationen des KMS vom 13. März:

1. Konsequenzen für Schülerinnen und Schüler
Aus der Allgemeinverfügung ergibt sich, dass Schülerinnen und Schüler dem Unterricht und jeglicher sonstigen schulischen Veranstaltung i.S.d. Art. 30 S.1 BayEUG ab Montag, den 16.03.2020 bis einschließlich Sonntag, den 19.04.2020 (Ende der Osterferien) fernbleiben müssen; die Nichtteilnahme am Unterricht ist damit entschuldigt, § 20 Abs. 1 BaySchO. Die Allgemeinverfügung gilt auch für die Studierenden an den Staatsinstituten.
Angesichts dieses längerfristigen Zeitraums müssen jedoch alle Möglichkeiten genutzt werden, die den Schulen sowie den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung stehen, um diesen Unterrichtsausfall aufzufangen. Hierzu darf auf das KMS vom 12.03.2020, AZ I.4-BS1356.5/158/7 zum Einsatz digitaler Medien verwiesen werden.

.....

4. Notfallbetreuung

Die Einrichtung der Betreuungsangebote für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 an Grundschulen und der Grundschulstufe von Förderschulen und der Jahrgangstufen 5 und 6 an weiterführenden Schulen und den entsprechenden Förderschulen ist erforderlich, um in Bereichen der kritischen Infrastruktur die Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten, die sich andernfalls um die Betreuung ihrer Kinder kümmern müssten, aufrecht zu erhalten. Zu den Bereichen der kritischen Infrastruktur im Sinn dieser Allgemeinverfügung zählen insbesondere Einrichtungen, die der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe (insbesondere zur Aufrechterhaltung der Notbetreuung in Schulen und Betreuungseinrichtungen), der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz) der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung (von der Produktion bis zum Verkauf, z. B. Verkaufspersonal in Lebensmittelgeschäften), des Personen- und Güterverkehrs (z. B. Fernverkehr, Piloten, Fluglotsen), der Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation – z. B. Journalisten in der Berichterstattung, nicht dagegen bei Freizeit-Magazinen. Als Beschäftigte im Bereich der Medien gelten nicht nur Redakteure, sondern auch andere in den oben genannten Medien tätige Personen, die für deren Funktionsfähigkeit erforderlich sind), der Banken und Sparkassen (insbesondere zur Sicherstellung der Bargeldversorgung und der Liquidität von Unternehmen) und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

Die Notfallbetreuung kann nur dann in Anspruch genommen werden, wenn ein Erziehungsberechtigter im Bereich der Gesundheitsversorgung oder der Pflege tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung seines Kindes gehindert ist oder beide Erziehungsberechtigte des Kindes, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in sonstigen Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung ihrer Kinder gehindert sind. Voraussetzung ist in diesem Fall, dass kein anderer Erziehungsberechtigter verfügbar ist, um die Betreuung zu übernehmen.

Durch diese Maßnahme wird das Ziel der Allgemeinverfügung – Eindämmung der Ausbreitung des COVID-19 – nicht konterkariert. Denn durch die strengen Einschränkungen (Infrastrukturberufe, keine Verdachtsfälle bzw. Krankheitssymptomatik, keine Rückkehrer aus Risikogebieten) werden deutlich weniger Schülerinnen und Schüler an die Schulen kommen. Somit ist die Einhaltung von Hygienevorschriften sowie Vorsichtsmaßnahmen deutlich erleichtert.

Die Notfallbetreuung erstreckt sich auf den Zeitraum der regulären Unterrichtszeit dieser Schülerinnen und Schüler. Die Einteilung der Schülerinnen und der Schüler sowie des beaufsichtigenden (Lehr-)Personals wird von der Schulleitung vorgenommen.

In den Fällen, in denen diese Schülerinnen und Schüler regelmäßig an der offenen Ganztagsbetreuung oder der Mittagsbetreuung teilnehmen, ist diese weiterhin sicherzustellen.

Wer Interesse an der Notfallbetreuung (unter genauer Beachtung der oben genannten Voraussetzungen) hat, wendet sich bitte per Mail an Herrn Dr. Reichardt (stellv.direktor(at)melanchthon-gymnasium.de) oder an das Sekretariat (sekretariat(at)melanchthon-gymnasium.de).

 

5. Schulartspezifische Sonderregelungen zu Abschlussprüfungen, Leistungserhebungen und Übertrittsverfahren
Sonderregelungen zu den oben genannten Punkten, die aufgrund des Unterrichtsausfalls erforderlich werden, werden parallel entwickelt. Dabei wird selbstverständlich sichergestellt, dass den Schülerinnen und Schülern kein Nachteil entsteht. (Zum Abitur siehe oben und Link 'Abitur 2020')
Die Schulen werden durch Schreiben der jeweiligen Schulabteilungen informiert. Informationen werden auch auf der Homepage des Staatsministeriums eingestellt werden. Eine Kommunikation der Eltern erfolgt über die jeweilige Schule.

6. Stornokosten für Schülerfahrten/ Schüleraustauschmaßnahmen
Es ist beabsichtigt als Nothilfe Aufwendungen für Stornokosten für nicht angetretene Schulfahrten sowie Schüleraustauschmaßnahmen zu erstatten, die aus Gründen des Gemeinwohls zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus entstanden sind. Die näheren Festlegungen erfolgen mit gesondertem Schreiben, sobald der Bayerische Landtag den beabsichtigten Billigkeitsleistungen zugestimmt hat.