Bilingualer Sachunterricht

/ / / Bilingualer Sachunterricht

Bilingualer Sachunterricht

Das Melanchthon-Gymnasium hat zum Schuljahr 2010/11 einen bilingualen Sachunterricht im Fach Geschichte ab der 8. Jahrgangsstufe eingeführt. Interessierte Schülerinnen und Schüler werden hierfür in einem Kurs zusammengefasst. Dieser Kurs wird mit drei Wochenstunden unterrichtet.

In der 6. und 7. Jahrgangsstufe ist zur Vorbereitung auf den späteren bilingualen Geschichtsunterricht eine englischsprachige Intensivierungsstunde vorgesehen, in der der fachspezifische Grundwortschatz und die notwendigen methodischen Grundlagen vermittelt werden.

Für Schülerinnen und Schüler, die sich für den bilingualen Zweig entscheiden, bedeutet dies, dass sie ab dem zweiten Halbjahr der 6. Jahrgangsstufe eine weitere Unterrichtsstunde pro Woche am Nachmittag absolvieren. Der bilinguale Sachunterricht bietet jedoch viele Vorteile. Zunächst werden natürlich die Fähigkeiten in der Fremdsprache, insbesondere die mündliche Ausdrucksfähigkeit, zusätzlich gefördert und verbessert. Die Schülerinnen und Schüler haben zusätzliche Übung in der englischen Sprache. In Zeiten einer globalisierten Wirtschaft und einer vernetzten Welt, in der Englisch die Geschäftssprache ist, und in einer Arbeitswelt, in der Englischkenntnisse für nahezu jeden Beruf Voraussetzung sind, bietet ein bilingualer Sachunterricht jedoch noch weitere Vorteile. Die Jugendlichen haben in viel größerem Maße die Möglichkeit, Englisch als echtes Kommunikationsmittel zu nutzen, da es in erster Linie auf den zu vermittelnden Inhalt ankommt, nicht unterbrochen von Übungen zur Grammatik. Zwar wird natürlich auch in einem bilingualen Sachunterricht auf die sprachliche Richtigkeit geachtet, diese steht jedoch entschieden weniger im Fokus und so haben die Schülerinnen und Schüler noch deutlicher als im reinen Sprachunterricht die Gelegenheit, Englisch als Kommunikationssprache zu erleben.

Die Möglichkeit, die im Englischunterricht erworbenen Sprachkenntnisse direkt außerhalb desselben auch wieder anwenden zu können, fördert letztlich auch die Motivation. Die Jugendlichen erfahren, dass ihre Kenntnisse direkt nutzbar sind und können die so vertieften Fähigkeiten und die höhere Sicherheit speziell im mündlichen Ausdruck auch wieder in den Fremdsprachenunterricht einbringen.

Neben dem deutschsprachigen Geschichtsbuch erhalten Schülerinnen und Schüler, die den bilingualen Geschichtsunterricht besuchen, das Buch Invitation to History (Cornelsen) lehweise aus der Lernmittelbibliothek.