Berichte / Aktuelles

/ / / Berichte / Aktuelles

FAU Geschichtsdidaktik: Zeitzeugenprojekt 9ab

Am Donnerstag, den 20. Januar unterstützten Studierende des Lehrstuhls für Geschichtsdidaktik ein Zeitzeugen-Quellen-Projekt zum Auschwitzüberlebenden Albert Kimmelstiel der Geschichtsgruppe 9ab des Melanchthon-Gymnasiums Nürnberg. Die Videointerviews und der Leidensbericht vom November 1945 waren der Ausgangspunkt, um Albert Kimmelstiels Geschichte zu begreifen. 1922 geboren, wuchs er in Forth auf, floh 1938 mit seiner Familie vor der antisemitischen Hetze des Dorfes nach Nürnberg, wohnte hier in einem so genannten Judenhaus am Frauentorgraben 92 und wurde vom Bahnhof Märzfeld-Langwasser nach Riga und später nach Auschwitz deportiert. Er alleine hat überlebt und konnte Zeugnis ablegen über die Demütigungen, Hungerqualen, Gewaltexzesse und Enthumanisierung des totalitären-rassistischen NS-Systems. Der Projekttag unter der Leitung von Dr. Martina Switalski als Dozentin und Lehrkraft hat Fragen nach dem Ausmaß der Vernichtung anhand der Wannseekonferenz gestellt, aber auch erinnerungskulturelle Fantasie hinsichtlich der Umnutzung des verlotterten Bahnhof Märzfeld als Gedenkort angeregt. Mit Hilfe der Studierenden konnte in Kleingruppen Kartenarbeit, Bildanalyse, jüdisches Leben in Nürnberg und die Nachwirkung der Shoa auf ein Menschenleben besprochen werden. Wir danken Drenusha Ademi, Antonia Bauer, Daniel Bogensperger, Jennifer Herzog, Mia Magerl, Sophie Ott, Larissa Schindele, Jonas Schleuppner und Dilara Tarim herzlich.

MOSAIK Preis für Jugendprojekte gegen alltäglichen Rassismus für die APP "Jüdische Wege gehen"

Am 21. März 2021 erhielt die von Studierenden der Geschichtsdidaktik der FAU entwickelte und von Neuntklässlern und-klässlerinnen des Melanchthon-Gymnasiums erprobte APP „Jüdische Wege gehen“ den zweiten Preis des MOSAIK Preises für Jugendprojekte gegen alltäglichen Rassismus des Menschenrechtsbüros Nürnberg/München. Die selbsterklärende App führt vom Melanchthon-Gymnasium aus als virtuelle Schnitzeljagd zu Plätzen jüdischen Lebens in Nürnberg. Authentische Quellen aus dem Stadtarchiv, Videozeitzeugnisse und historisches Bildmaterial regen Quizfragen und Infoblocks zu einem informativen und coronakonformen Spaziergang durch unsere Stadt an.

actionbound.com/bound/juedischefamiliennuernberg

Berichte / Aktuelles

Dreitägige Exkursion der 9. Klassen zur NS-Geschichte in München

Bei bestem Landeshauptstadtwetter waren die drei neunten Klassen zusammen mit der Geschichtsfachschaft auf dreitägiger Exkursion zur NS-Geschichte in München. Vom Jüdischen Museum an der Ohel-Jacob-Synagoge aus führten Rundgänge und Museumsgänge durch ganz München. Wir erkundeten das NS-Dokumentationszentrum, sahen „Sophie Scholl“ im Kino und besuchten am dritten Tag die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationszentrums Dachau. Daneben war Zeit für Geselligkeit, kunstintensive Stunden im Lenbachhaus und einen sportlichen Rundgang durch das Allianz-Stadion des 1. FC Bayern.