Berichte / Aktuelles

/ / / Berichte / Aktuelles

Berichte / Aktuelles

Eindrücke von der Erlanger Schülerakademie 2018 - Ein Bericht von Juliane Steinfeld, Q 11

Am 12. und 13. Oktober 2018 kam ich mit 20 Schülerinnen und Schülern aus 20 mittelfränkischen Gymnasien an der FAU in Erlangen zusammen, um an der Erlanger Schülerakademie für besonders begabte und engagierte Lateinschülerinnen und Lateinschüler teilzunehmen. Ziel der Schülerakademie war es, uns Teilnehmenden vertiefte Einblicke in die wissenschaftliche Arbeit des Fachs zu geben, unsere Interessen in einer leistungsstarken Gruppe auf hohem Niveau zu fördern und uns zudem eine erste Begegnung mit der FAU zu ermöglichen.

Im Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit mit Prof. Schubert sowie weiteren Dozenten und Studenten der FAU stand die Komödie des lateinischen Dichters Plautus, die den Titel Poenulus trägt. Dieser Text kommt als solcher nicht in der Schule vor, bietet aber viele relevante Themen und aktuelle Anknüpfungspunkte. Die Komödie spielt unmittelbar nach dem 2. Punischen Krieg und reflektiert das sehr unterschiedliche Schicksal verschleppter Kinder. Dennoch nähert sie sich dieser Thematik mit Humor und Ironie und bietet dabei eine unterhaltsame Intrigengeschichte.

Besonders gut haben mir die verschiedene Zugänge gefallen, die uns zu diesem Stück geboten wurden. Denn während der beiden Tage beschäftigten wir uns in Kleingruppen detailliert mit der sprachlichen Betrachtung einzelner Szenen, die zum Teil sogar auf punisch geschrieben sind, mit der Analyse der frühlateinischen Versmaße und der historischen Aufführungspraxis im antiken Theater. Hinzu kamen aber auch äußerst kreative Einheiten, zum Beispiel das aktualisierende Übersetzen ins Fränkische, das Einstudieren und Aufführen einer Szene und das Weiterschreiben der Komödie.

Im Ergebnis waren diese beiden arbeitsintensiven Tage für mich eine unglaublich tolle Erfahrung. Es war nicht nur spannend, sich mit der heute noch aktuellen und witzigen Komödie zu beschäftigen, die uns immer wieder zum Schmunzeln brachte, sondern auch das Arbeitsklima war ganz anders als in der Schule, dadurch, dass sich alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf hohem Niveau sehr für Latein interessiert haben und mit großer Begeisterung bei der Sache waren. Ich fand die Schülerakademie äußerst lehrreich und durchaus anspruchsvoll, aber trotzdem war sie kurzweilig und abwechslungsreich und hat mir viel Spaß gemacht.