Kurs "Förderung guter Schüler"

/ / Kurs "Förderung guter Schüler"

Förderung unserer guten Schüler

Am 21. Dezember 2017 besuchten wir, der Kurs „Pluslernen - Förderung besonders guter Schüler“ das...

Weiterlesen

Am 07.11.2017 besuchten wir mit dem Kurs „Pluslernen – Förderung begabter Schüler“ das Biologische...

Weiterlesen

Zu Beginn des neuen Schuljahres 2017/2018 traf sich die Gruppe „Pluskurs Lernen“ zum ersten Mal in...

Weiterlesen

Schüler berichten von der Exkursion... WAS HAT EVA MIT MELANCHTHON ZU TUN? Sebastian Schmid, 10b ...

Weiterlesen

Am 6.7.2016 fanden sich die Teilnehmer des Kurses aus den Jahrgangsstufen 7-9 in der ersten Pause an...

Weiterlesen

Besuch des Lehrstuhls für Kunststofftechnik der Universität Erlangen-Nürnberg, Am 18.04.2016...

Weiterlesen

Am Freitag, den 19.02.16 hatten wir, die Mitglieder des „Kurses für besonders gute Schüler“, uns in...

Weiterlesen

Im Jahr 2014/15 kam die Idee auf, zusätzlich zur üblichen Förderung der Schüler, die Probleme in der...

Weiterlesen

Bund-Länder-Initiative zur "Förderung leistungsstarker und potentiell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler" – „Leistung macht Schule (LemaS)!“

Peter Mattner

 

Ziel dieser Bund-Länder-Initiative ist es, nicht nur schwächere Schüler in den Blick zu nehmen und zu unterstützen, sondern auch leistungsstarke Schüler. Dass auch leistungsstarke Schüler gefördert werden, sei ein wesentlicher Aspekt von Bildungsgerechtigkeit, so Ministerin Johanna Wanka bei der Eröffnung dieser Initiative am 30.01.18 in Berlin.

An der Initiative nehmen 300 Schulen (aller Schularten) aus ganz Deutschland teil. Voraussetzung war eine umfangreiche Bewerbung interessierter Schulen. Dann erfolgte eine Auswahl geeigneter Schulen durch die Initiative. In Bayern sind es 47 Schulen, davon 14 Gymnasien. Unser Melanchthon-Gymnasium ist dabei das einzige humanistische Gymnasium, das an diesem Projekt teilnehmen darf!

Zwecks Vernetzung finden zahlreiche Zusammenkünfte aus Vertretern der Wissenschaft und der Schulen aus allen Bundesländern an unterschiedlichen Orten in Deutschland statt.

Die zehnjährige Initiative, die seit diesem Schuljahr 2017/2018 angelaufen ist, besteht aus zwei Phasen:

Die erste Phase dient dazu, Maßnahmen zur Förderung leistungsstarker Schüler an der eigenen Schule zu entwickeln.

In der zweiten Phase geht es darum, die entwickelten Konzepte auch an anderen Schulen auszuprobieren.

Dabei geht es um eine enge Verzahnung von Schule und Universität: Die Arbeit an Universität und Schule soll sich gegenseitig unterstützen.

Ansprechpartner an unserer Schule für dieses wichtige Projekt sind aus der Schulleitung Herr Dr. Reichardt und als Projektleiter Herr Mattner.

 

 

Pluslernen: Schüler erstellen You-Tube-Videos

In einem weiteren Modul ging es darum, mit unseren Smartphones „You-tube-Erklärvideos“ zu rätsel- bzw. sagenhaften Dingen der Welt zu drehen. Wir durften uns nach Neigungsgruppen zusammenfinden und unsere Themen selbst wählen. Eine Gruppe hatte beispielsweise das Thema Maya, eine andere Gruppe das Thema Atlantis genommen. Jede Gruppe hatte einen Teamleiter, der in engem Kontakt mit unserem Kursleiter, Herr Mattner, stand. Wir durften hierbei selbständig arbeiten, was gar nicht so leicht war, da wir unsere Treffen alleine organisieren und unsere Zeit gut einteilen mussten. Nach geraumer Zeit trafen wir uns immer wieder mit Herrn Mattner, um ihm und dem Plenum unsere Fortschritte bei unseren Recherchen mitzuteilen  und über etwaige Probleme bei unserer Gruppenarbeit zu sprechen bzw. diese gemeinsam zu lösen. Auch sprachen wir darüber, wie man ein anschauliches You-tube-Video dreht. Am Ende sahen wir gemeinsam alle unsere Videos an,  die wirklich schön geworden sind. 

Die Lange Luthernacht am MGN

Eine Begegnung mit unserer Vergangenheit – Beitrag des Kurses Förderung guter Schüler zur Langen Luthernacht

Anlässlich des 500. Reformation-Jubiläums wurde am 22.07.2017 die Lange Luther Nacht organisiert. Unser Melanchthon-Gymnasium mit dem Schwerpunkt „Luthers Freund Philipp Melanchthon“ beteiligte sich als einer von 6 an diesem Projekt teilnehmenden Standorten, welche sich für die Luthernacht zur Verfügung stellten: neben unserem MGN das Landeskirchliche Archiv, die Kirchengemeinden St. Jobst, St. Bartholomäus, die Zionsgemeinde und die Reformationsgedächtniskirche. Unser Motto lautete „P. Melanchthon und die Zeit der Reformation mit allen Sinnen erleben“:  Auf selbstgestalteten Plakaten sah man den geschichtlichen Hintergrund der Reformation, eine Zeitleiste zu Melanchthons Leben, einen Auszug aus seinem (witzigen) Werk „Über die Leiden des Lehrers“ und verschiedene Abbildungen zu Melanchthon. Auch bestand die Möglichkeit, bei einem Interview mit Melanchthon Informationen aus seinem Leben zu hören und Unterschiede zwischen dem damaligen und heutigen Melanchthon-Gymnasium zu erfahren. Außerdem bekam man durch ein Filminterview und Experimente Einblick in die Naturwissenschaften zur Zeit der Reformation. Als Highlight gibt es selbstgebackene Leckereien aus der Reformationszeit, die jeder Besucher gerne kosten durfte (s. Zeitungsartikel der NN und der NZ).

Zahlreiche Schüler beteiligten sich im Rahmen des Plus-Kurses „Förderung besonders guter Schüler“ an diesem nächtlichen Ereignis in der Box, indem sie bei den vielen Vorbereitungen und auch am Ereignistag selbst mithalfen. So kam es ein paar Stunden später als das Hausgwärch zur „Dämmerung der Nacht“. Nach einer Begrüßung durch Philipp Melanchthon (gespielt von Leon Heinrich in mittelalterlichem Kostüm und unter Begleitung mittelalterlicher Musik) startete die erste Schicht unseres Programmes an diesem Abend. Das Programm bestand aus Vorträgen über Melanchthon (auch in Bezug zu Martin Luther) bzw. seine Schule, sowie die Essensbräuche der damalig herrschenden Zeit. Diese Vorträge waren jeweils pro Stunde zwischen 18:30 Uhr bis 21:30 Uhr in Begleitung von PowerPoint Präsentationen zu genießen, die die Schüler gestalteten und vortrugen. Zwischen den einzelnen Vorstellungen konnten die Besucher in der Box von Station zu Station wandern und sich selbständig informieren. Falls die Gäste nun des Hungers überwältigt wurden, gab es ein Buffet mit Kräuterfladen, Kräuterbrötchen und Plätzchen. Zum Trinken gab es Wein oder Wasser. Auch ein Quiz über Fragen in Bezug zu Luther gab es, welches allerdings nur mit dem Besuch aller 6 Standorte zu lösen war. Dank dem Organisator Peter Mattner liefen die Vorbereitungen und die Präsentationen sehr gut und die Schüler konnten ein großes Lob von den zufriedenen Besuchern einsacken. Diejenigen, die Interesse an den Schülerarbeiten hatten, konnten sich u.a. ein Rezept für die Köstlichkeiten aus dem 16. Jahrhundert mitnehmen. Um 22 Uhr endete die Luthernacht an unserer Schule und alle halfen beim Abbau mit. Als Belohnung für diesen gelungenen Abend erhielten alle Schüler von Herrn Mattner ein leckeres Eis.

Es wäre zu begrüßen, wenn in Zukunft mehr derartige Projekte von den Schülern unterstützt werden, da solche in hohem Maße auch die Allgemeinbildung fördern.

Nicolas Aldebert, 7b